Umtausch im Heimatland


Vor Einf√ľhrung des Euro war es f√ľr viele noch ein zumindest vorm Urlaub typischer Weg. auf zur Bank, um Geld umzutauschen. Seit es den Euro gibt, entf√§llt das l√§stige Umtauschen ja zumindest innerhalb der EU. Mit zunehmenden Einsatzm√∂glichkeiten von Bank- und Kreditkarten im au√üereurop√§ischen Ausland wird es auch bei kurzfristigen Trips wohl seltener, dass Banken das Geld umtauschen. Das mag daran liegen, dass in vielen F√§llen eine Geb√ľhr verlangt wird. Nach meinen Informationen liegt diese bei ca. 7-8 Euro. Wenn man Kleinstbetr√§ge umtauscht, ist das schon eine teure Angelegenheit. Au√üerdem stellt sich immer die Frage nach dem Wechselkurs. Hierzu findet sich bei Banken der Hinweis: "In L√§ndern mit harter W√§hrung lohnt sich meist der Umtausch vor Reiseantritt in Deutschland. In Regionen mit weicher W√§hrung (z.B. T√ľrkei, Malaysia) ist h√§ufig ein Umtausch vor Ort g√ľnstiger."

Hinweis: F√ľhrt man Bargeld mit und reist in fremde L√§nder, sollte man sich vorher immer nach den Devisen-Einfuhrbestimmungen erkundigen.

Zus√§tzlich muss bedacht werden, dass die deutsche Bank nicht immer alle W√§hrungen (je nach Zielland und gew√ľnschter Menge) vorr√§tig hat. Man soll sich daher mindestens 3 Werktage vor Reiseantritt bei der Bank melden und die W√§hrung ggf. bestellen.

Je nach Zielland sollte man sich nun √ľberlegen, ob man √ľberhaupt Geld in Deutschland umtauschen sollte. Denn gibt es im Zielland die hier aufgezeigten anderen M√∂glichkeiten, ist es nicht notwendig. Viel Bargeld sollte man schon allein aus Sicherheitsgr√ľnden nicht mit sich herumtragen. Und bei der H√∂he der Geb√ľhren kann man genauso gut seine EC Karte im Ausland einsetzen.

Länderinfos:


Empfehlungen :

Möglichkeiten :

Kreditkarten :

Konten :

Überweisungen :